Form für Stützen mit Fundamentfuß

TECHNOPLAN

Stützenform mit Fundamentfuß

Mit dem hydraulischen Stabteilformsystem lassen sich Stützen, Balken, Unterzüge und V-Pfetten herstellen.

Stützenformen dienen zur Herstellung von Fertigteilen mit variabler Höhe, Länge und Breite. Schaltafeln im Einhänge-Rollverfahren ermöglichen an jeder beliebigen Position, Konsolen zu schalen. Alle Formen sind wegen der beim Betonieren auftretenden hohen hydrodynamischen Kräfte großzügig dimensioniert.

Mit der optionalen Fundamentfußform ist die Herstellungen von Stützen mit Fundamentfuß möglich. Die hydraulische Form ist für alle vorkommenden Fundamentfuß-Größen einsetzbar. Die Fuß-Schalwand ruht mit der Fahr- und Spannhydraulik auf dem Gleitlager der Bodengruppe und wird hydraulisch verfahren. Die fahrbaren Kopf-Schalwände sind mit einem Spurkranzrollenfahrwerk mit Kippsicherung ausgestattet. Die Technik ist für schnelles und einfaches Ein- und Ausschalen optimiert.

MFS II+III

Stützenform MFS
Stützenform MFS
Stützenform MFS

Stabteilform MFS II+III

Die hydraulische MODUL-Stabteilform ist ein universelles System für die Fertigung von Stabteilen und Stützen aller Art im Baukastensystem. Schalhöhen und Öffnungsbreiten, sowie Gesamt- und Einzellängen sind frei wählbar. Die Fahrbewegung der Seitenschalungen erfolgt über automatisch verriegelnde Hydraulikzylinder.

Durch die völlige Rasterfreiheit dieses Systems können die Formstützen stufenlos auf den Verschiebebühnen versetzt, herausgenommen oder ausgetauscht werden. Das Montageschienen-System erlaubt selbstverständlich den Aufbau unterschiedlichster und individueller Formelemente aus Stahl oder Holz.

Die Beplankung der Seitenteile besteht entweder aus bauseitigen 21 mm Schalungsplatten oder aus vorgefertigten Schalungsblechen. Die Platten können jederzeit ausgetauscht werden.

Für spezielle Anforderungen der Betonverdichtung liefern wir Formstützen mit integrierten Rüttlern. Die hydraulische Verrohrung wird getrennt von der Schalung und damit vibrationsgesichert montiert.

Merkmale & Vorteile

  • zur Fertigung von Stabteilen und Stützen aller Art
  • Rasterfreiheit für variable Bauteilgrößen und -formen
  • Beplankung mit Schalungsplatten (bauseitig) oder Schalungsblech
  • Beplankung jederzeit ausgetauschbar
  • Formstützen mit integrierten Rüttlern lieferbar
  • Verfahren der Seitenteile durch Hydraulikzylinder

MSS I+II+III

Stützenform MSS
Stützenform MSS
Stützenform MSS

Stabteilform MSS I+II+III

Die multifunktionale Stützenform MSS dient zur Herstellung von Stützen, Balken, Unterzügen und V-Pfetten. Die stufenlos verschiebbaren Seitenwand-Elemente des MODUL-System sind mit 8 mm Schalblechen oder Schalholz belegt.

Tafeln im Einhänge-Rollverfahren sorgen für rasterfreie Seitenwände. Hierdurch ist es möglich, an jeder beliebigen Position Konsolen zu schalen. Dazu wird zwischen den eingerichteten Seitenwänden ein Konsol-MODUL eingesetzt.

Alle Schaltafeln sind austauschbar, versetzbar, verschiebbar und untereinander kombinierbar. Die Formen sind durch Ergänzungs-Module auch als TT-Form nutzbar.

Merkmale & Vorteile

  • Herstellung von Stützen, Balken, Unterzügen und V-Pfetten
  • stufenlos verschiebbare Seitenwand-Elemente
  • Seitenwände für 8 mm Schalholz oder Schalbleche
  • Schaltafeln im Einhänge-Rollverfahren für rasterfreie Seitenwände
  • Schaltafeln austauschbar, versetzbar, verschiebbar, kombinierbar
     

Lieferbare Bauformen

  • MSS I - einseitig ausfahrbar
  • MSS II - beidseitig ausfahrbar
  • MSS III - Zwillingsausführung

FFS

Fundamentfußform FFS
Fundamentfußform FFS
Fundamentfußform FFS

Fundamentfußform FFS

Die Schalung ist für hohe hydrostatische Kräfte dimensioniert und bietet Sicherheitsreserven für alle vorkommenden Fundamentfuß-Größen. Die Technik wurde für schnelles und einfaches Ein- und Ausschalen optimiert. Aufgrund unterschiedlicher Stützenform - Bauarten wird die FFS - Fundamentfußschalung auf das jeweilige System angepasst.

Die Kopfwände werden mit einem stabilen Schwenkanker am Spannträger gesichert und mit einer Spannschraube gespannt. Die Verspannung der Kopfwände mit der Rückwand erfolgt zum Einen über die Hydraulik der Bodengruppe und zum Anderen über zwei Stück schwenkbare Spannanker die in Spanngabeln der Hauptlängsträger eingeklinkt werden.

Die fahrbaren Kopf-Schalwände sind mit einem Spurkranzrollenfahrwerk mit Kippsicherung ausgestattet und bewegen sich in der Gleisführung der Bodengruppen. Die Kopf-Schalwände werden mit den verfahrbaren Schalungsbühnen bzw. Seitenschalungen der Stützenform verbunden. Die beiden Kopfwand-Hälften werden leicht konisch ausgeführt und trennen sich daher problemlos vom Fuß-Fertigteil.

Die Fuß-Schalwand, eine stabile Stahlschweißkonstruktion, ruht auf dem Gleitlager der Bodengruppe und wird hydraulisch verfahren. Die Zylinder dienen zur Entschalung (freifahren vom Fertigteil), der Einstellung unterschiedlicher Fußstärken und der Verspannung der Fuß-Schalwand. Alle Zylinder sind gegen vorzeitigen Druckabfall abgesichert.

Die Hydraulik erlaubt das Öffnen und Schließen der Fuß–Schalwand, die Stufenlose Anpassung an verschiedene Fußstärken und die automatische Verspannung der Schalung. Die variable Öffnung (Kernquerschnitt der Stützen) zwischen den beiden Kopfwänden wird bauseits mit Schalungsplatten geschlossen.

Merkmale & Vorteile

  • großzügig dimensionierte Stahlschweißkonstruktion
  • für alle vorkommenden Fundamentfuß-Größen geeignet
  • Anpassung der Formbreite per Hydraulik
  • für schnelles und einfaches Ein- und Ausschalen optimiert
  • fahrbare Kopf-Schalwände sind mit Spurkranzrollen und Kippsicherung
  • hydraulisch verfahrbar - Öffnen/Schließen, Anpassung, Verspannung
  • Haydraulikzylinder gegen vorzeitigen Druckabfall abgesichert
Render-Time: 0.44462203979492